Unsere Philosophie

Leitbild und Grundsätze der WIR gGmbH

Die WIR gGmbH ein gemeinnütziges, modernes und innovatives Dienstleistungsunternehmen. Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind Menschen mit psychischer Behinderung. Die WIR gGmbH gehört zur APK Arbeitsgemeinschaft für psychisch Kranke im Rhein-Erft-Kreis e.V. In enger Zusammenarbeit mit ihren Tochtergesellschaften APK Soziale Dienste gGmbH und WIR gGmbH bietet die APK e.V. ein bedarfsgerechtes, flexibles und durchlässiges Netzwerk aus ambulanten, teil- und vollstationären Eingliederungshilfen an.

Das Tätigkeitsfeld der WIR gGmbH  liegt im Rhein-Erft-Kreis und den benachbarten Regionen. Die Vertrautheit mit lokalen Gegebenheiten und mit der alltäglichen Lebenswelt unserer Klientinnen und Klienten ist unsere Stärke. Unser Ziel ist, Menschen mit Behinderung für den allgemeinen Arbeitsmarkt zu qualifizieren und Selbstbestimmung und Eigenständigkeit zu fördern. Die Basis unseres Handelns ist ein humanistisches und von sozialer Verantwortung geprägtes Menschenbild.

Unsere Arbeit entspricht hohen fachlichen Ansprüchen sowie wirtschaftlichen Anforderungen. Dies stellen wir sicher, indem wir qualifizierte und motivierte Fachkräfte für unsere Arbeit gewinnen und zeitgemäße Verfahren zur Qualitätssicherung in allen Bereichen gezielt einsetzen.

Grundsätze unserer Philosophie

Einleitung

Die Grundlage unserer Qualitätspolitik ist unser Leitbild. Bei allem Streben nach der Erfüllung dieser Maxime erkennen wir dabei auch unsere Grenzen und Möglichkeiten.

So beschreibt unsere Qualitätspolitik die Bedingungen, mit denen wir das Leitbild erfüllen wollen. Sie dient auch als Maßstab unseres Handelns, an dem sich alle Angestellten gemeinsam orientieren und wird im Rahmen unseres Kommunikationssystems kontinuierlich innerhalb unserer Einrichtung verbreitet.

1. Grundsatz: Wirtschaftlichkeit

Die Wirtschaftlichkeit ist Grundbedingung für den Bestand unserer Einrichtung und damit auch Ziel aller Bereiche. Zu Beginn jeden Jahres werden Budgets (Kosten und Erlöse) erstellt. Durch regelmäßige betriebswirtschaftliche Auswertungen werden die Kosten- und Erlösstrukturen der einzelnen Kostenstellen transparent gemacht.

So können durch die Werkstattleitung frühzeitig Maßnahmen zur Kostenreduzierung und zu Ertragssteigerungen ergriffen werden. Bei Anzeichen einer gravierenden Budgetüberschreitung wird die Geschäftsleitung unverzüglich Konsolidierungsmaßnahmen einleiten.

2. Grundsatz: Personal

Die Angestellten aller Bereiche erkennen ihr jeweiliges Arbeitsfeld als Teil des Ganzen und achten die Leistung der anderen Bereiche. Jeder ist für sein Handeln selbst verantwortlich und orientiert sich dabei an seiner jeweiligen Dienst- und Arbeitsanweisung.

Unsere Angestellten machen sich gegenseitig auf Fehler aufmerksam, ohne den anderen dabei zu verletzen oder zu kränken. Das Erkennen von Fehlern und aus den daraus zu ziehenden Folgerungen ermöglicht eine stetige Weiterentwicklung. In regelmäßigen Besprechungen auf allen Leitungsebenen werden Ursachenanalysen und Lösungen sachlich bearbeitet. Über jede Sitzung wird ein Protokoll mit Angaben über Datum und Zeit, Anwesende, Themen, Lösungen mit Terminsetzung, Arbeitsanweisungen und namentliche Zuständigkeiten angefertigt.

Wir unterstützen die Weiterentwicklung der persönlichen und fachlichen Kompetenz unserer Angestellten durch Personalgespräche, sowie durch Fort- und Weiterbildungen.

3. Grundsatz: Qualitätsentwicklung

Wir entwickeln uns beständig weiter und suchen immer nach neuen Lösungen und Verbesserungen. Unsere Arbeitsabläufe sind nach den Regeln des Qualitätsmanagements strukturiert.

Um die Wirksamkeit unseres Qualitätsmanagementsystems auf Dauer sicherzustellen, wird es von einem Qualitätsmanagementbeauftragten (QMB) begleitet. Der QMB verfügt über die erforderlichen Fachkenntnisse und ist mit der entsprechenden Weisungsbefugnis ausgestattet.

4. Grundsatz: Umwelt

Wir setzen uns ein für das Leben in der Einen Welt. Wir gestalten unsere Arbeit in dem Bewusstsein, dass wir Teil der Einen Welt sind. Diese Eine Welt gilt es in Verantwortung für die Schöpfung und im Sinne eines humanistischen Weltbildes zu bewahren.

Wir arbeiten kontinuierlich an konkreten Einsparmassnahmen für Energie, Wasser, Abwasser und Abfall und reduzieren damit von uns nicht gewünschte Umweltbelastungen. Wir sind verpflichtet, alle umweltrelevanten gesetzlichen Vorschriften einzuhalten. Wir tragen dafür Sorge, dass der Umweltschutzgedanke im Bewusstsein unserer Mitarbeiter verankert wird.

5. Grundsatz: Mitarbeiter

Wir haben es zu unserer vornehmsten Aufgabe gemacht, Menschen mit psychischen Beeinträchtigungen in ihrer Entwicklung der Persönlichkeit und in ihrer Entwicklung der Leistungsfähigkeit ganzheitlich und identitätsfördernd zu begleiten und zu unterstützen. Wir werden ihnen arbeitsbezogene und berufsspezifische Kenntnisse und Fähigkeiten vermitteln.

Unsere Arbeit basiert auf Akzeptanz, Glaubwürdigkeit und Partnerschaft und vermittelt Kompetenz mit dem Ziel, Selbstbestimmung und Teilhabe behinderter Menschen im Arbeitsleben und der Gesellschaft weiter zu entwickeln.

Wir unterstützen den Werkstattrat bei der Erfüllung seiner Aufgaben. Bei Angehörigentreffen pflegen wir den Gedankenaustausch und informieren über neue Entwicklungen

6. Grundsatz: Auftraggeber

Wir sind ein soziales Dienstleistungsunternehmen, dass Aufträge aus der Wirtschaft professionell und gemäß den getroffenen Vereinbarungen erledigt. Wir stellen uns dem Wettbewerb kommerzieller Konkurrenten und überzeugen durch unsere hohe Fachlichkeit und Einsatzbereitschaft.

Wir pflegen und verbessern die Kontakte zu unseren Auftraggebern. Wir bemühen uns ständig neue Auftraggeber zu gewinnen, um so dauerhaft das Arbeitsentgelt unserer Beschäftigten zu sichern.

7. Grundsatz: Kontakt zur Außenwelt

Wir pflegen regelmäßige Kontakte zu anderen Trägern der Behindertenarbeit, zum Gemeinderat, der Verwaltung, den übergeordneten Trägern der Sozialhilfe, den politischen Vertretern auf Kreis-, Landes- und Bundesebene.

Wir planen und organisieren regelmäßig Veranstaltungen, zu denen Menschen eingeladen werden, die in Kontakt zu unserer Einrichtung stehen (z.B. Lieferanten, Spender, Freunde usw.). Zur Verbesserung der Integration unserer psychisch kranken Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter nehmen wir an öffentlichen Veranstaltungen teil, organisieren Ausflüge, Ferienfahrten etc.